Kalender

: Ponte Chiodo

Von der einzigen noch verbliebenen Brücke ohne Geländer, der Ponte Chiodo, fällt ein illegaler Strassenverkäufer auf seiner panischen Flucht vor der Polizei in den Rio S. Felice. Sergente Gravini springt ihm nach und „ rettet“ ihn aus dem flachen Kanal, was bei einigen Kollegen nicht unbedingt auf Anerkennung stößt.

: Arsenale

Hinter den festungsartigen Gemäuern des von bizarren  Löwenstatuen bewachten Arsenale ist (nur in der Verfilmung) die straff geführte und von Todesfällen heimgesuchte Militärakademie angesiedelt. Im eigentlich nicht zugänglichen Teil der Anlage (nicht im Bild) rächt sich die Fotografin Vega an dem um Gnade winselnden „Tigermann“ für den Tod ihrer kleinen Nichte, die in einem Roma-Lager lebte und von den Eltern zum Stehlen in die Stadt geschickt wurde.

: Rio S. Anna, Castello

Beim Gemüseschiff am Rio S. Anna präsentiert Vianello dem Commissario stolz sein Söhnchen Federico. Der bricht jedoch bei Brunettis Anblick augenblicklich in Tränen aus. Der Kleinganove Ruffolo wirft bei seiner überstürzen Flucht über die Dächer wertvolles Beweismaterial von der links gelegenen weissgetünchten Kirche in den Kanal und gegenüber wohnt im Haus Nr. 999 Adele Marzi, die ehemalige Geliebte des ermordeten Bücherdiebes Signor Franchini.

: Rio de la Sensa, Cannaregio

Verblüfft beobachten Brunetti und Vianello ihren Vice-Questore, wie er sich in das noble Hotel Ai Mori d‘Oriente am Rio de la Sensa begibt.
Patta hatte im Hotel heimlich Quartier bezogen, während ihn seine sich im sonnigen Süden am Strand aalende Gattin frierend in den norwegischen Fjorden wähnt. Ihr Spott über seine vorzeitige Abreise aus dem unwirtlichen Norden wäre ihm gewiss.

: Der Rio de S. Boldo am gleichnamigen Campo, Grenze S. Croce / S. Polo

In letzter Minute zieht der arbeitslose Alkoholiker Pietro Cavanis die bewusstlos im Rio S. Boldo treibende dreizehnjährige Manuela aus dem Wasser, die irreversible geistige Schäden davon trägt. Auch ihrem Retter bringt seine Heldentat kein Glück, 15 Jahre später wird sein Leben jäh mit einem Küchenmesser im Hals beendet.

: Rio de S. Marina, Castello

Aus dem weißen Haus rechts im Bild wird der Veterinär Professor Nava des Nächtens nach einer lautstarken Auseinandersetzung in den Rio de S. Marina gestoßen, was er leider nicht überlebt. Im Schlachthof von Mestre war er für das Aussortieren der zum Schlachten und für den menschlichen Verzehr nicht geeigneten Tiere zuständig. Zum Missfallen der am Tier- und Menschenschutz nicht sonderlich interessierten Leitung nahm er diese Aufgabe sehr ernst...

: Rio de la Misericordia, Cannaregio

Graziella, die Nichte der unglücksseligen Signoara Battestini verdient sich am linken Ufer, in der Bäckerei Frangipane neben der grünweißen Markise, mühsam ihre Brötchen. Weiter den Rio de la Misericordia entlang befindet sich das von Brunetti und seiner Familie gerne besuchte Ristorante Tintoretto. Etwa 100 Meter dahinter gelangt man zu dem großen schmutzigweißen Haus, das in den Verfilmungen als Außenfassade von Brunettis Wohnhaus dient (beides nicht im Bild).