Filmschnipsel und Eselsohren

Aus der Verfilmung von Stille Wasser
 
Nachdem Brunetti im Opedale Giustinian in Dorsoduro die Diagnose Erschöpfung durch Überarbeitung erhält, wird er zur Erholung auf die Gemüseinsel Sant' Erasmo geschickt. Mitten im grünen Idyll lebt der Imker Davide Casati in seinem (in realtà ziemlich heruntergekommen) Haus, der mit dem Commissario erholsame Rudertouren durch die Lagune unternimmt. Doch bekanntermaßen macht auch hier das Verbrechen nicht halt und führt den Commissario wieder zurück nach Venedig, um die verschwundene Wissenschaftlerin Patrizia Minati im Haus ihrer Freundin am Rio dei Ognissanti in Dorsoduro aufzuspüren.

Aus der Verfilmung von Stille Wasser
 
Kaum sind die Katzen aus dem Haus, tanzen die Mäuse.
Der Vice-Questore pilgert seine Sünden auf dem Jakobsweg ab und der Commissario kuriert seine vermeintliche Herzattacke auf Sant'Erasmo. Alvise nutzt die Gunst der Stunde und versucht vergeblich mit der wenigen ihm zur Verfügung stehenden Autorität die illegalen Straßenhändler von der Ponte Briati in Dorsoduro zu vertreiben, dieweil Vianello hilfesuchend mit Brunetti telefoniert.

Aus der Verfilmung von Stille Wasser
 
Die Firma GCM, die für den tragischen Chemieunfall in Marghera verantwortlich war, residiert in der Verfilmung im Arsenale. Bei ihrem ersten Besuch lässt der Anwalt Brunetti und Vianello noch abblitzen, aber sie kommen wieder ...
 
(Nur ums Eck herum befindet sich momentan die imposante Installation "Building Bridges" von Lorenzo Quinn.)

Aus der Verfilmung von Ewige Jugend
 
Die junge Manuela Lando Continui wird als junges Mädchen nächtens von der Ponte Bembo am Campo San Zandegolà in Santa Croce ins Wasser gestürzt und in letzter Sekunde von einem Betrunkenen gerettet. Zur Überführung wird sie, seit dem Angriff auf dem geistigen Stand einer Siebenjährigen, dem Täter 15 Jahre später an genau dieser Brücke gegenübergestellt und kann sich für einen kurzen Moment an die abscheuliche Tat und den Täter erinnern.
Die Stammbar Da Ruggero (in realtà Osteria della Rivetta) des mittlerweile getöteten Retters Signor Cavanis liegt in der Calle Sechera in Santa Croce. Vianello und Brunetti unterhalten sich mit dem betroffenen Wirt über den Verstorbenen und einige Zeit später erscheint der geschniegelte Reitlehrer Sandro Vittori, gibt sich als Freund Cavanis aus und begleicht dessen Schulden.

Aus der Verfilmung von Stille Wasser
 
Brunetti und Vianello besuchen die verdächtig angestrengt wirkende Patrizia Minati in ihrem knallroten Büro auf Burano am Corte Comare, um sich im Anschluss in der Bar Su Zo direkt gegenüber einen Kaffee zu gönnen.
 
Trotz Vianellos und Paolas Mahnungen seinen Krankenstand betreffend, lässt es sich der Commissario nicht nehmen, Minatis Büro zu observieren, die kurz darauf tatsächlich das Haus verlässt und auf der Post (im rosa Haus) in der Fondamenta di Cao Moleca ein Päckchen abholt. Sie hat nicht lange was davon, denn es wird ihr umgehend von dem jungen Zanirato aus der Hand gerissen. Bevor Brunetti ihn aufhalten kann, springt er damit in sein Boot und braust davon.

Aus dem Roman "Geheime Quellen"

In Cannaregio, nahe der Mündung des Rio Lustraferi in den Rio della Misericordia, weist das blaue Schild zum Ospedale Fatebenefratelli in der Fondamenta Madonna dell'Orto.
Commissario Brunetti und seine Kollegin Griffoni werden zu einer totkranken Patientin gerufen, die einen ungeheuerlichen Verdacht äußert.

Beim gemeinsamen Abendessen mit der Familie genießt Brunetti das laut Paola einzig essbare Brot der Stadt, wofür sie Chiara extra zum Bauernmarkt in Santa Marta im Südwesten von Dorsoduro geschickt hat.

Außerdem schaut er mal wieder in der Stammbar der Polizisten, der Crazybar an der Fondamenta del Osmarin in Castello vorbei, plauscht mit dem sengalesischen Barmann und liest seinen Gazzettino, bevor er die paar Schritte zur Questura läuft.

Verfilmung von "Stille Wasser"

Während der zur Ruhe verdonnerte Commissario auf der stillen Gemüseinsel S. Erasmo mit toten Bienen und später leider auch mit deren toten Züchter konfrontiert wird, macht sich seine Familie zu Hause große Sorgen um seinen Gesundheitszustand.

In der Bar Codroma am Rio dei Carmini in Venedig eröffnet Raffi seinem gerührten Vater, dass er sogar seinen geplanten USA Aufenthalt stornieren will, um ihn zu unterstützen, was dann aber doch nicht nötig war.

Stattdessen "unterstützt" der Commissario gemeinsam mit Vianello, Sergente Alvise bei seinem Ermittlungen auf dem quietschbunten Burano, wo die in den Fall involvierte Bodenkundlerin Patrizia Minati lebt und plötzlich spurlos verschwindet.

Romane „Das Mädchen seiner Träume“ und „Nobiltà“

Nach der Beerdigung ihrer Mutter versammeln sich die Brunettis und ihre Freunde bei Sergio Brunetti, dem Bruder des Commissario. Sergio wohnt mit seiner Familie, nur durch einen Kanal getrennt, gegenüber der Kirche Madona de l‘Orto (Cannaregio 3377A, Calle dei Mori). Von seiner Wohnung sieht man die sechs Apostel auf der linken Seite der Fassade sowie die Backsteinkuppel. Deren Form erinnert unseren Commissario immer an einen Panettone, den unvermeidlichen italienischen Weihnachtskuchen [Das Mädchen seiner Träume].

Bei der Aufklärung des mysteriösen Todesfalles von Roberto Lorenzoni kann Sergio seinem Bruder dank seiner beruflichen Kenntnisse als Röntgentechniker zu einem entscheidenden Durchbruch verhelfen [Nobiltà].

Verfilmung: Beweise, daß es böse ist

Dieweil der Commissario zu Hause ratlos auf einen Teller Sushi blickt, isst sich seine Familie mit der japanischen Austauschschülerin Aiko auf der Terrasse des Luxushotels Cipriani auf der Giuidecca satt.

Hungrig und entsprechend unwirsch begibt sich Brunetti mit Vianello in die Schulbehörde an der Fondamenta Diedo in 2386 Cannaregio, um sich bei dem Leiter Dottor Trotti nach Signora Battestinis Sohn Paola zu erkundigen.

Vice Questore Patta hingegen entgeht nur knapp einem heimtückischen Attentat und erholt sich bei Hochprozentigem im Roten Café auf dem Campo Santa Margherita in Dorsoduro.

 

Verfilmung: Acqua Alta

Während er an der Fondamenta Grimani in Cannaregio durchs kniehohe Hochwasser watet, wird der Commissario telefonisch mit den neuesten Informationen zum aktuellen Mordfall im Antiquitätenmilieu (und mit neuen Gummistiefeln vom treuen Vianello) versorgt.
Auf dem Campo Santa Maria Formosa in Castello erfährt er von La Capras Architektin interessante Details über den hoch gesicherten Palazzo des kapriziösen Kunstsammlers.
Nach geglückter Aufklärung des dramatischen Falles trifft sich der Commissario mit Flavia Petrelli im Ristorante Quadri am Markusplatz, um die echten kostbaren chinesischen Vasen gegen die Kopien auszutauschen. Eine der Vasen geht dabei zu Bruch ...

 

Verfilmung: Sanft entschlafen

Die ehemalige Ordensschwester Immaculata alias Maria Testa ist in großer Gefahr. Deshalb wird sie, im Koma liegend, im Ospedale Civile am Campo SS. Giovanni e Paolo in Castello unter polizeilichen Schutz gestellt.

Der bedauernswerte Signor da Prè hingegen wurde nicht beschützt, sondern durch einen vorgetäuschten Badezimmerunfall in seiner Wohnung im Palazzo Ca' Zenobio in Dorsoduro unsanft ins Jenseits befördert.

Da geht es dem Schweizer Austauschkommissar Brauchli schon besser. Der genießt mit Vice-Questore Patta in der Hostaria Venexiana an der Fondamenta Pagan genüsslich sein Mittagessen.

 

Verfilmung: Feine Freunde

Mehrmals suchen Commissario Brunetti und Vianello das Katasteramt im Corte de l'Albero in S. Marco 3886 auf, um Nachforschungen über den mysteriösen Todessturz des Beamten Rossi anzustellen.

Vice Questore Patta plagen indes andere Sorgen und er bestellt Brunetti in die Ristoteca Oniga am Campo S. Barnaba um ihn um Hilfe für seinen in Drogengeschäfte verwickelten Sohn zu bitten.

Gerade noch rechtzeitig verhindert der Commissario in der Wohnung von Signora Baresi am Campo dei Frari in S.Polo 3006 eine schlimme Bluttat.